Linux Grundbefehle


Reviewed by:
Rating:
5
On 14.04.2020
Last modified:14.04.2020

Summary:

September 2006 als dritte tgliche Serie bei RTL.

Linux Grundbefehle

fsck, Prüft und repariert Linux Dateisysteme. head, Gibt die ersten Zeilen einer Datei aus. hdparm, Programm zum Einstellen verschiedener Parameter einer. vip4exam.com › Software & Apps › Betriebssysteme › Linux. ls – Verzeichnis-Inhalt anzeigen.

Grundlegende Linux Befehle

clear – Terminal räumen. which – wo ist ein Programm installiert. Die wichtigsten Befehle werden hier übersichtlich aufgelistet und kurz sync, Schreibt alle Daten aus dem Linux Schreibpuffer auf den Datenträger. tre-agrep.

Linux Grundbefehle Grundkommandos Video

Linux Tutorial #2 - Dateien und Grundbefehle

Good Gnther Chaloupek Erfolgreichste Serien I share two important things in common. - Linux Kommandoreferenz. Shell-Befehle von A bis Z.

Der Befehl who gibt Ihnen Vikings Seher Informationen über die am System angemeldeten Benutzer aus. 8/9/ · Mit Linux-Shutdown-Befehlen lässt sich ein Linux-Betriebssystem einfach und unkompliziert herunterfahren, anhalten oder neu starten. Neben der Möglichkeit, den Linux-Shutdown zeitversetzt einzuleiten, kann man mithilfe des Shutdown-Befehls auch die Hauptstromversorgung des Systems abschalten, eine sogenannte Wandnachricht einrichten oder ein bereits eingeleitetes /5(30). Folgende Linux-Befehle sind nur ein kleiner Ausschnitt aus den vielen Befehlen, die man in der Regel im alltäglichen Gebrauch benötigt. Am Besten Ihr versucht einfach mal die Befehle aus und Ihr werdet sehr schnell deren Bedeutung verstehen. An alle Linux-Neulinge: Man fragt sich oft, ob es nicht nervig ist, den ganzen Befehl bzw. Linux auf einem Blatt⮷ 🇩🇪 - PDF. Shell-Befehlsübersicht für Einsteiger 🇩🇪 - als PDF oder ODT (LibreOffice) Ubuntu/Linux Kurzreferenz ⮷ 🇩🇪 - deutsche Übersetzung als PDF. Unix Toolbox: Unix/Linux/BSD Unix Toolbox 🇬🇧 – Referenz. Unix/Linux/BSD Unix Toolbox ⮷ 🇬🇧 – Referenz als PDF. Während ls lediglich den Inhalt von Verzeichnissen auflistet, lässt sich mit dem Kommandozeilenprogramm tree Parasite Stream Deutsch gesamte Verzeichnishierarchie rekursiv als Baumstruktur ausgeben. Datum und Uhrzeit : Über den Befehl Netflix Misfits kannst du dir Datum und Uhrzeit anzeigen lassen. Verbindungsstatus Übertragungsrate und Signalstärke einer WLAN-Schnittstelle z.
Linux Grundbefehle Das sind sieben wirklich einfache und dennoch gebräuchliche Befehle, die Sie in Linux kennen müssen, um zu beginnen. Es gibt viele weitere und ich werde bald mehr Artikel für Anfänger mit mehr Befehlen und deren Verwendung veröffentlichen. This is known as Predictable Network Interface naming and is part of systemd, to which Ubuntu has been transitioning as of version Basic idea is that unlike previous *nix naming scheme where probing for hardware occurs in no particular order and may change between reboots, here interface name depends on physical location of hardware and can be predicted/guessed by looking at lspci or. System-Administratoren haben unter Linux Zugriff auf Tausende an Tools und Utilities. Wir zeigen Ihnen die Top 50, mit denen Linux-Admins im Tagesgeschäft normalerweise arbeiten. Subscribe to Linux Career Newsletter to receive latest news, jobs, career advice and featured configuration tutorials. GDPR permission: I give my consent to be in touch with me via email using the information I have provided in this form for the purpose of news and updates. Linux-Befehle für Verzeichnisoperationen verwenden Sie, um Verzeichnisse auf Ihrem System über das Terminal zu erstellen, zu löschen und zu verwalten sowie im Verzeichnisbaum zu navigieren. Zu den wichtigsten Kommandozeilenbefehlen aus dieser Kategorie zählen cd, ls, mkdir, rmdir. Befehl.

Dennoch drfte es nicht jedem klar sein, Linux Grundbefehle Braz Vieira (63). - Support Cheatography!

In Kombination mit anderen Tools lassen sich mit Außengehege Katzen auch Backups auf entfernte Geräte oder Dateien realisieren. pwd – wo bin ich. ls – Verzeichnis-Inhalt anzeigen. cd – Verzeichnis wechseln. clear – Terminal räumen.
Linux Grundbefehle

In diesem Beitrag geben wir Ihnen einen Überblick, welche Bestandteile eine Website für Fotografen haben sollte Nutzen Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung für den erfolgreichen Einstieg ins Onlinebusiness IONOS Digitalguide Server Konfiguration Linux-Befehle Terminal-Kommandos im Überblick.

Die Bash unter Ubuntu: Der Prompt zeigt Benutzername und Hostname an. BEFEHL [OPTIONEN] [ARGUMENTE].

Grundkommandos In der Kategorie Grundkommandos finden Sie grundlegende Linux-Befehle, die der Steuerung des Terminals dienen.

Befehl Beschreibung clear Terminal leeren Nutzen Sie den Kommandozeilenbefehl clear , um den Bildschirminhalt zu löschen.

Nutzen Sie dazu den Befehl history ohne Optionen und Argumente. Hilfeseiten Sie wissen nicht weiter? Befehl Beschreibung apropos Handbuch durchsuchen Nutzen Sie apropos um die Seitentitel und Beschreibungen der Handbuchseiten Ihres Betriebssystems nach Stichworten zu durchsuchen.

Verwenden Sie folgende Syntax, um eine GNU-Infoseite aufzurufen: info [OPTION] THEMA Ein Aufruf ohne Option und Thema führt Sie ins Hauptmenü der GNU-Infoseiten.

Nutzen Sie pinfo nach demselben Schema wie den info -Befehl. Verzeichnisoperationen Linux-Befehle für Verzeichnisoperationen verwenden Sie, um Verzeichnisse auf Ihrem System über das Terminal zu erstellen, zu löschen und zu verwalten sowie im Verzeichnisbaum zu navigieren.

Befehl Beschreibung cd Navigation im Verzeichnisbaum Der Kommandozeilenbefehl cd steht für change directory und dient der Navigation im Verzeichnisbaum.

Dateioperationen Linux-Kommandos dieser Rubrik ermöglichen Ihnen diverse Dateioperationen aus dem Terminal heraus. Befehl Beschreibung basename Dateiname ausgeben Dem Kommandozeilenbefehl basename wird ein Dateipfad übergeben; es gibt lediglich den Dateinamen ohne vorangestellten Pfad zurück.

Die grundlegende Syntax des Befehls lautet: cp [OPTIONEN] QUELLE ZIEL Bei der QUELLE handelt es sich um das Element, das kopiert werden soll.

Die Syntax des Befehls lautet: cut [OPTIONEN] DATEI Die genaue Position eines zu extrahierenden Ausschnitts wird über die Optionen -b Byteposition , -c Zeichenposition , -d Trennzeichen und -f Feld definiert.

Dem Aufruf liegt folgendes Schema zugrunde: file [OPTIONEN] DATEI ln Verknüpfung zu Datei oder Verzeichnis erstellen Das Kommandozeilenprogramm ln kurz für link erzeugt eine Verknüpfung zu einer Datei oder einem Verzeichnis.

Das Grundschema des Befehls lautet: paste [OPTIONEN] DATEI1 DATEI2 … Im Standardmodus werden die aufgeführten Dateien so zusammengeführt, dass alle Zeilen mit derselben Zeilennummer in dieselbe Zeile der Ausgabe übertragen werden.

Die allgemeine Syntax des Befehls lautet: shred [OPTIONEN] DATEI Nutzen Sie shred mit folgenden Optionen, um eine einzelne Datei unwiederbringlich zu löschen: shred -fuz DATEI Die Option -f erzwingt den Löschvorgang, -z überschreibt die Dateiinhalte mit Nullen voreingestellt sind Zufallsdaten.

Die zugrundeliegende Syntax lautet: split [OPTIONEN] [INPUT [PRÄFIX]] Der Platzhalter INPUT entspricht der Datei, die aufgeteilt werden soll.

Deren Benennung liegt folgendes Schema zugrunde: PRÄFIXaa, PRÄFIXab, PRÄFIXac … Wird kein Präfix definiert, greift split auf das Standardpräfix x zurück.

Beispiel: split -b 95m archiv. Die allgemeine Syntax des Befehls lautet: stat [OPTIONEN] DATEI Das Ausgabeformat lässt sich mithilfe von Optionen anpassen.

Nutzen Sie touch nach folgendem Schema: touch [OPTIONEN] DATEI Um den Zeitstempel einer Datei auf ein gewünschtes Datum zu setzten, verwenden Sie die OPTION -t inklusive Zeitangabe im Format [JJ]MMTThhmm[.

Beispiel: touch -t datei. Rechteverwaltung Unter Linux lassen sich Zugriffs- und Besitzrecht für Dateien und Verzeichnisse bequem über das Terminal anpassen.

Befehl Beschreibung chattr Dateiattribute verwalten Das Kommandozeilenprogramm chattr kurz für change attribute ermöglicht es Ihnen, Dateien oder Verzeichnisse mit Attributen zu versehen.

Die allgemeine Syntax des Befehls lautet: chmod [OPTIONEN] MODUS DATEI bzw. Der Befehl kommt nach folgendem Schema zum Einsatz: chown [OPTIONEN] [BENUTZER][:[GRUPPE]] DATEI bzw.

Suchoptionen Linux bietet diverse Kommandozeilenbefehle, mit denen sich das System direkt aus dem Terminal heraus durchsuchen lässt.

Befehl Beschreibung find Dateisystem durchsuchen Bei find handelt es sich um ein Kommandozeilenprogramm, das der Suche nach Dateien dient.

In folgendem Beispiel gibt locate alle Dateien mit der Endung. User-Informationen Nutzen Sie die Kommandozeilenprogramme der folgenden Kategorie, um detaillierte Informationen zu den im System registrierten Benutzern sowie zu deren Gruppen und Prozessen abzurufen.

Befehl Beschreibung finger Benutzerinformationen abrufen Das Kommandozeilenprogramm finger dient dem Abruf von Benutzerinformationen.

Der Umfang der Ausgabe lässt sich über Optionen einschränken. Optional kann eine der folgenden Dateien als Quelle der Informationen angeben werden.

User-Account-Management Linux bietet Ihnen eine Reihe von Programmen, mit denen Sie Benutzer-Accounts und Gruppen direkt über das Terminal anlegen, löschen und verwalten.

Befehl Beschreibung adduser Benutzer-Account anlegen Die einfachste Möglichkeit, einen Benutzer-Account anzulegen, bietet das Kommandozeilenprogramm adduser.

Dieser Automatismus lässt sich durch zusätzliche Optionen anpassen oder unterbinden. Der Wechsel der Shell tritt erst dann in Kraft, wenn sich der Benutzer ab- und wieder anmeldet.

Verwenden Sie groupadd mit Root-Rechten nach folgendem Schema: sudo groupadd [OPTIONEN] GRUPPE Jede neu erstelle Gruppe erhält eine einzigartige Gruppen-ID GID.

In folgendem Beispiel wird die Gruppe users mit der GID erstellt. Die allgemeine Syntax von delgroup lautet: delgroup [OPTIONEN] GRUPPE Um den Befehl auszuführen zu können, werden Root-Rechte benötigt.

Folgender Aufruf führt dazu, dass die Gruppe users gelöscht wird: delgroup users Ähnlich wie bei deluser handelt sich hier um ein Perl-Skript, das Ihnen die Funktionen des Low-Level-Programms groupdel in nutzerfreundlicher Form zur Verfügung stellt.

Der Kommandozeilenbefehl wird mit Root-Rechten nach folgendem Schema verwendet: groupmod OPTIONEN GRUPPE Verwenden Sie groupmod mit der Option -g , um die GID anzupassen.

Beispiele: groupmod -g users Die GID der Gruppe users wird auf gesetzt. Die allgemeine Syntax des Befehls lautet: newgrp [-] [GRUPPE] Wird newgrp mit dem optionalen Parameter [-] übergeben, führt der Gruppenwechsel zu einem Neustart der Benutzerumgebung — so, als ob sich der Benutzer neu angemeldet hätte.

Verwenden Sie den Befehl passwd ohne Benutzername, um Ihr eigenes Passwort zu ändern. Benutzer sperren -L : usermod -L peter24 Das Passwort des Benutzers peter24 wird gesperrt.

Benutzer in Gruppe aufnehmen -a und alle anderen Gruppenzugehörigkeiten beibehalten -G : usermod —aG users peter24 Peter wird der Gruppe users hinzugefügt.

Systembefehle In der Kategorie Systembefehle finden Sie grundlegende Linux-Kommandos zur Systemsteuerung. Befehl Beschreibung logger Log-Einträge erstellen Mit dem Kommandozeilenprogramm logger lassen sich Einträge im System-Log erstellen.

Dem Befehl liegt folgende Syntax zugrunde rtcwake [OPTIONEN] [MODUS] [Zeit] Wählen Sie einen bestimmten Modus -m MODUS in den das System für eine bestimmte Zeit in Sekunden -s ZEIT IN SEKUNDEN versetzt werden soll.

Beispiel 1: rtcwake -m standby -s Das System wird für 5 Minuten Sekunden in den Standby-Modus versetzt.

Dem Befehl liegt folgende Syntax zugrunde: shutdown [OPTIONEN] [ZEIT] [NACHRICHT] Möchten Sie einen Shutdown veranlassen, haben Sie die Möglichkeit, einen Zeitpunkt zu definieren, wann das System herunter gefahren werden soll.

Systeminformationen In der Kategorie Systeminformationen haben wir Kommandozeilenprogramme zusammengefasst, mit denen Sie Informationen und Statusmeldungen abrufen und sich einen umfassenden Überblick über den Zustand Ihres Systems verschaffen.

Befehl Beschreibung date Systemzeit abrufen Der Befehl date gibt Ihnen die Systemzeit inklusive Datum aus. Beispiel: dmesg tail Die dmesg- Ausgabe wird mithilfe des Pipe-Operators an den Pager tail übergeben.

Die allgemeine Syntax lautet: free [OPTIONEN] Als Ausgabe erhalten Sie zwei Angaben: Mem Memory und Swap. Hardware-Informationen Linux-Befehle dieser Kategorie liefern Ihnen detaillierte Informationen zur den Hardware-Komponenten , die Ihrem System zugrunde liegen.

Befehl Beschreibung lscpu Prozessorinformationen ausgeben Nutzen Sie lscpu kurz für list cpu nach folgendem Schema, um sich Informationen zur CPU-Architektur im Terminal ausgeben zu lassen.

Nutzen Sie lshw nach folgendem Schema: lshw [OPTIONEN] Der Befehl unterstützt diverse Optionen, mit denen sich das Ausgabeformat - html , - xml , - short , - businfo sowie der Umfang der Informationen z.

Prozessmanagement Unter Linux wird die Instanz eines laufenden Programms als Prozess bezeichnet. Befehl Beschreibung chrt Echtzeit-Attribute abfragen und anpassen Bei chrt handelt es sich um ein Kommandozeilenprogramm für die fortgeschrittene Prozesskontrolle, das es ermöglicht, die Echtzeitattribute Scheduling-Regel und Priorität laufender Prozesse zu ermitteln und anzupassen oder Befehle und deren Argumente mit bestimmten Echtzeitattributen auszuführen.

Soll hingegen die Echtzeit-Priorität laufender Prozesse angepasst werden, kommt folgende Syntax zum Einsatz: chrt -p PRIORITÄT PID Beispiel: chrt -p 20 Die Echtzeitpriorität des Prozesses wird auf 20 gesetzt.

Die allgemeine Syntax des Befehls lautet: ionice [OPTIONEN] BEFEHL Um ionice ausführen zu können, werden Root-Rechte benötigt. Die PID eines laufenden Prozesses wird mit der Option -pPID übergeben.

Beispiel: ionice -c2 -p Dem Prozess mit der PID wird die Scheduling-Klasse 2 Best Effort übergeben. Die alleine Syntax lautet: nice [OPTION] [BEFEHL] Ohne weitere Angabe startet jeder Prozess mit einem nice-Wert von 0.

Dem Programmaufruf liegt folgendes Schema zugrunde: nohup BEFEHL pgrep PID via Suchbegriff ermitteln Das Kommandozeilenprogramm pgrep gleicht die Liste laufender Prozesse mit einem Suchbegriff ab und gibt bei Übereinstimmung die jeweiligen PIDs aus.

Beispiel: pgrep ssh Es werden alle Prozesse aufgelistet, die den Suchbegriff ssh im Prozessnamen enthalten. Ermitteln Sie PIDs via pidof nach folgendem Schema: pidof [OPTIONEN] PROGRAMM Über folgenden Aufruf werden die IDs aller laufenden Prozesse des Programms nano im Terminal ausgegeben.

Weitere mögliche Optionen entnehmen Sie den Handbuchseiten Ihres Betriebssystems. Die allgemeine Syntax des Befehls lautet: pstree [OPTIONEN] Format und Umfang der Ausgabe lassen sich durch diverse Optionen anpassen.

Die allgemeine Syntax lautet: renice PRIORITÄT [OPTIONEN] Die Adressierung erfolgt mithilfe von Optionen über die Prozess-ID -p PID , die Gruppen-ID -g GID oder einen Benutzernamen -u BENUTZER.

Beispiele: renice 12 -p Dem Prozess mit der ID wird die Priorität 12 zugewiesen. Die allgemeine Syntax des Befehls lautet: sleep ZAHL[SUFFIX] Verwenden Sie sleep ohne Suffix, wird die angegebene Zahl als Zeitspanne in Sekunden s interpretiert.

Folgender Befehl weist den Prozess an, die Prozessoren 1 und 2 zu nutzen: taskset -p -c 1,2 top Dynamische Prozessübersicht Mit dem Befehl top rufen Sie eine dynamische Übersicht aller laufenden Prozesse ab.

Dem Aufruf liegt folgendes Schema zugrunde: top [OPTIONEN] Die Ausgabe der Prozessinformationen lässt sich mithilfe diverser Optionen anpassen.

Pager Sie möchten auch bei mehrseitigen Dateiinhalten stets den Überblick behalten? Befehl Beschreibung head Die ersten Zeilen einer Datei ausgeben Der Pager head wird verwendet, um den ersten Teil einer Datei auszugeben.

Beispiel: head -n 3 beispiel. Die allgemeine Syntax lautet: less [OPTIONEN] DATEI Die Ausgabe erfolgt automatisch im interaktiven Modus.

Nutzen Sie more nach folgendem Schema, um eine Textdatei aufzurufen und deren Inhalt im Terminal auszugeben: more [OPTIONEN] DATEI Das Kommandozeilenprogramm zeigt stets eine komplette Bildschirmseite der ausgewählten Datei an.

Beide Pager werden nach demselben Schema verwendet siehe head. Editoren Unter Linux benötigen Sie kein grafisches Textverarbeitungsprogramm, um Konfigurationsdateien anzupassen, Codeabschnitte zu bearbeiten oder kurze Notizen zu verfassen.

Die allgemeine Syntax des Programmaufrufs lautet: nano [OPTIONEN] DATEI Das Programm öffnet die angegebene Datei in einem Edit-Fenster im Terminal.

Netzwerkmanagement Auch das Netzwerkmanagement erfolgt unter Linux bequem aus dem Terminal heraus. Befehl Beschreibung arp ARP-Cache anzeigen und manipulieren Das Kommandozeilenprogramm arp ermöglicht es Ihnen, den ARP-Cache Ihres Betriebssystems abzurufen und zu manipulieren.

Das Kommandozeilenprogramm wird in der Regel nach folgendem Schema verwendet, um die IP-Adresse und andere DNS-Informationen zu einem gegebenen Domainnamen abzufragen: dig [ SERVER] [DOMAIN] [TYP] SERVER ist der DNS-Server, der nach den gewünschten Informationen durchsucht werden soll.

DOMAIN steht für den Domainnamen, zu dem DNS-Informationen ermittelt werden sollen. Die Angabe einer Portnummer ist optional. Die allgemeine Syntax des Befehls lautet: ip [OPTIONEN] OBJEKT [BEFEHL [ARGUMENTE]] Welche Aktion via ip ausgeführt wird, definieren Sie mithilfe von Objekten, Subbefehlen und deren Argumenten.

Regionaleinstellungen auslesen: iw reg get Regionaleinstellung anpassen: iw reg set DE Geräteeigenschaften z. Die allgemeine Syntax des Befehls lautet: netstat [OPTIONEN] Nutzen Sie netstat ohne Option, um sich alle offenen Sockets im Terminal ausgeben zu lassen.

Das Programm nslookup verwendet automatisch den im System voreingestellten DNS-Server. Geben Sie den Befehl exit ein, um nslookup zu beenden.

Dem Befehl liegt folgende Syntax zugrunde: ping [OPTIONEN] ZIEL Um die Netzverbindung zu überprüfen, sendet ping ein kleines Datenpaket an das angegebene Zielsystem Hostname oder IP und wertet die Zeit bis zum Eingang der Antwort aus.

Dem Befehl liegt folgende Syntax zugrunde: route [OPTIONEN] route [OPTIONEN] [add del] [-net -host] ZIEL Nutzen Sie den Befehl ohne Option, um sich die komplette Routing-Tabelle des Kernels anzeigen zu lassen: route Möchten Sie eine Route zu einem Netzwerk setzen, verwenden Sie den Subbefehl add.

Archivieren und Komprimieren Linux bietet diverse Technologien, mit denen sich Dateien in Archive verpacken und komprimieren lassen. Befehl Beschreibung tar Dateien in Tar-Archive schreiben und extrahieren Der Befehl tar steht für tape archiver , ein Programm, das ursprünglich entwickelt wurde, um Daten auf Bandlaufwerken zu sichern.

Die allgemeine Syntax des Befehls lautet: gzip [OPTIONEN] DATEI EN Nutzen Sie gzip beispielsweise nach folgendem Schema, um die Datei beispiel.

Partitionsmanagement Möchten Sie unter Linux auf ein Dateisystem auf einer anderen Partition zugreifen, muss dieses zunächst in die Verzeichnisstruktur Ihres Betriebssystems eingebunden werden.

Partitionsname z. Verschiedenes Nachfolgend finden Sie eine Liste weiterer Standardbefehle unter Linux, die sich keiner der oben aufgeführten Kategorien zuordnen lassen.

Befehl Beschreibung alias Kurznamen für Programmaufrufe definieren Das Kommandozeilenprogramm alias ermöglicht es Ihnen, Kurznamen für Programmaufrufe zu definieren.

Die allgemeine Syntax des Befehls lautet: pr [OPTIONEN] Datei In der Standardeinstellung erzeugt pr einen Seiten-Header, der den Dateinamen, das aktuelle Datum und die Seitennummer enthält.

Die allgemeine Syntax des Befehls lautet: tee [OPTIONEN] DATEI In der Regel kommt tee in Kombination mit dem Umleitungsoperator Pipe zum Einsatz.

Um eine Mitteilung zu senden, startet Sie das Programm mit folgendem Aufruf: wall Bestätigen Sie den Programmaufruf mit [Enter] und geben Sie Ihre Nachricht ein.

Alle am System angemeldeten Benutzer erhalten Ihre Nachricht als Broadcast-Message im Terminal. Dem Aufruf des Programms liegt folgende Syntax zugrunde: watch [OPTIONEN] BEFEHL Das Zeitintervall, in dem der mit watch übergebene Befehl periodisch aufgerufen wird, definieren Sie mithilfe der Option -n SEKUNDEN.

Die allgemeine Syntax des Befehls lautet: wc [OPTIONEN] DATEI Beispiel: wc beispiel. Passende Produkte. IThelps - CoronaVirus. Beliebte Artikel Restaurant-Website erstellen Ohne eigene Homepage kommt fast kein Unternehmen mehr aus.

Website-Typen Wir stellen Ihnen die 7 wichtigsten Website-Typen vor Was kostet eine Website? Fotografen-Website erstellen In diesem Beitrag geben wir Ihnen einen Überblick, welche Bestandteile eine Website für Fotografen haben sollte Produkte online verkaufen Nutzen Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung für den erfolgreichen Einstieg ins Onlinebusiness Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!

Terminal leeren Nutzen Sie den Kommandozeilenbefehl clear , um den Bildschirminhalt zu löschen. Liste aller Shell-Befehle anzeigen Nutzen Sie den Befehl help , um sich eine Liste aller integrierten Shell-Befehle Built-in-Befehle anzeigen zu lassen.

Einträge der History-Datei ausgeben In der Bash werden die letzten Befehle, die Sie über die Kommandozeile eingegeben haben, in der sogenannten History gespeichert.

Handbuch durchsuchen Nutzen Sie apropos um die Seitentitel und Beschreibungen der Handbuchseiten Ihres Betriebssystems nach Stichworten zu durchsuchen.

GNU-Infoseiten aufrufen Über den Befehl info lassen sich GNU-Informationsseiten zu einem bestimmten Thema ausgeben.

Handbuch aufrufen Der Befehl man öffnet die Handbuchseiten Man-Pages Ihrer Linux-Distribution direkt im Terminal.

Infoseiten im Lynx-Stil aufrufen Mit pinfo steht ihnen eine Variante des Kommandozeilenprogramms info zur Verfügung, die sich am Kommandozeilenbrowser Lynx orientiert und Ihnen Infoseiten mit farblich hervorgehobenen Links ausgibt.

Stichwortsuche in den Handbuchseiten Das Kommandozeilenprogramm whatis dient der Stichwortsuche in den Handbuchseiten. Navigation im Verzeichnisbaum Der Kommandozeilenbefehl cd steht für change directory und dient der Navigation im Verzeichnisbaum.

Programm in einem neuen Wurzelverzeichnis ausführen Der Befehl chroot kurz für: change root wird verwendet, um einen Befehl in einem anderen Wurzelverzeichnis auszuführen.

Verzeichnisinhalte auflisten Der Kommandozeilenbefehl ls steht für list und wird verwendet, um den Inhalt eines Verzeichnisses die Namen aller Dateien und Ordner, die sich im angegebenen Verzeichnis befinden anzuzeigen.

Verzeichnis erstellen Der Kommandozeilenbefehl mkdir steht für make directory und ermöglicht es Linux-Nutzern, neue Verzeichnisse anzulegen.

Verzeichnisname ausgeben Nutzen Sie pwd kurz für print working directory , um sich den Namen des aktuellen Arbeitsverzeichnisses auszugeben zu lassen.

Die Syntax des Befehl lautet: pwd [OPTIONEN]. Verzeichnisse in Baumstruktur auslisten Während ls lediglich den Inhalt von Verzeichnissen auflistet, lässt sich mit dem Kommandozeilenprogramm tree die gesamte Verzeichnishierarchie rekursiv als Baumstruktur ausgeben.

Dateiname ausgeben Dem Kommandozeilenbefehl basename wird ein Dateipfad übergeben; es gibt lediglich den Dateinamen ohne vorangestellten Pfad zurück.

Dateiinhalte zusammenführen Das Kommandozeilenprogramm cat kurz für: concatenate wurde als Werkzeug für das Zusammenführen von Dateiinhalten entwickelt und kann als Pager zum Anzeigen von Dateiinhalten im Terminal eingesetzt werden.

Suche nach Dateien im Verzeichnisbaum : Mit "find" findest du bestimmte Dateien in den häufig unübersichtlichen Verzeichnisstrukturen.

Nutzung des Arbeitsspeichers : Das Kommando "free" zeigt dir Statistiken zur Nutzung des Arbeitsspeichers an. Hilfe-Datei : Über den Befehl "info" kannst du dir eine Hilfe-Datei anzeigen lassen.

Prozesse beenden : Der Befehl "kill" beendet einen Prozess. Inhalte von Verzeichnisse anzeigen : "ls" zeigt dir alle Dateien an, die sich in deinem momentanen Verzeichnis befinden.

Handbuch aufrufen : Über den Befehl "man" rufst du eine Handbuchseite mit Informationen zu einem Befehl oder einer Anwendung auf. They work for bill gates and spew bull shit on the net about linux.

Gdit is a note pad trash program ejaculated from the Windows XPness of Bill Gates. As he rapes the linux community with spermbuntu operating system.

Very nice article! Except there are some mistakes in it. Debian and Ubuntu. Furthermore, my all time favourite text editor Joe was missing in this list.

It is installed as an integrated text editor when you install the XFE file manager package also my favorite file manager.

Runs fast and stays out of your way. It REALLY should have been included. In fact the last linuxworld poll I saw had Kate the third most popular text editor used on Linux.

I sorry but ViM does have a GUI: gvim. What Cream does for gvim not vim is make it respond to conventional GUI commands. Normally gvim responds only to vi 1 commands.

Die Abgrenzung von Shell-Befehlen und Shell-Anwendungen ist nicht immer einfach. Diese Revision wurde am 9. Mai von noisefloor erstellt. Smartphone mit Vertrag oder kaufen.

Tablets für Kinder im Vorschul-Alt Strom messen mit einem Zangenampere Smartphone Grafikchips und Gaming. HTTP auf HTTPS umstellen: richtig w Amazon PA API 5.

Zu apt gehören die Unterbefehle apt-get und apt-cache. Es handelt sich hier um die GNU Open-Source-Rechtschreibprüfung.

Sucht nach Zeichenkettenmustern in einer Datei und verarbeitet diese. Ein Entwickler kann kleine Programme in Form von Ausdrücken schreiben, um Text-Dateien zu ändern, sollten bestimmte Muster zutreffen.

Auch ein Extrahieren von Daten aus solchen Dateien ist möglich. Dieser Befehl vereinfacht Prozesse, die traditionell mit den Programmiersprachen C oder Pascal erledigt wurden.

Zusätzliche Informationen: Awk Syntax und Beispiele. Sie können damit Dateien auch dekomprimieren. Damit haben Sie die Möglichkeit, Dateien zu vergleichen.

Das Programm cmp teilt Ihnen mit, ob zwei oder mehrere Dateien identisch sind. Das ist ein spezieller, eingebauter POSIX-Befehl.

Er evaluiert mehrere Argumente, indem er sie als zusammengefasstes Argument liest. Im Anschluss gibt es Informationen über den Status des Arguments.

Der Befehl exec ersetzt den Elternprozess des Kommandos, das Sie eingetippt haben. Export legt den Wert einer Variablen fest.

Alle Sub-Prozesse können dann darauf zugreifen, die der zur derzeit genutzten Shell gehören. Mithilfe des Befehls free erhalten Administratoren Statistiken zum Arbeitsspeicher.

Sie sehen eine Zusammenfassung, die in Gesamt, Belegt, Frei, Gemeinsam, Puffer und Cached aufgeteilt ist. Es gibt Einblicke, wie der Kernel den Arbeitsspeicher gerade verwendet.

Das Tool ist ein Kompressions-Utility, das als Ersatz für compress entwickelt wurde. Die Vorteile gegenüber compress liegen in einer besseren Komprimierrate.

Weiterhin befinden sich keine patentierten Algorithmen in gzip. Das Utility wurde vom GNU-Projekt adaptiert und wird sehr gerne im Internet eingesetzt.

Jean-loup Gailly hat gzip geschrieben und Mark Adler den Dekompressions-Code. Damit können Sie eine Netzwerk-Schnittstelle aktivieren.

Mit ifdown lässt sich das Netzwerk-Interface deaktivieren. Mithilfe von less können Administratoren durch Konfigurations- und Log-Dateien oder alle anderen Textdateien blättern.

Installiert werden muss das Paket smartmontools :. Deswegen ist es schwierig zu sagen, auf welche Sie sich konzentrieren oder mit welchen Sie beginnen sollten. Besten Romantikfilme können damit Linux Grundbefehle Paketen suchen, diese installieren und deinstallieren. Programm in einem Bad Windsheim Frankentherme Wurzelverzeichnis ausführen Der Befehl chroot kurz für: change root wird verwendet, um einen Befehl in einem anderen Wurzelverzeichnis auszuführen. Welches Trennzeichen paste verwendet, lässt sich Adblocker Deaktivieren Mozilla Firefox der Option -d individuell anpassen. Dateien via FTP übertragen Mit dem Kommandozeilenprogramm ftp verfügen die meisten Linux-Distributionen über ein bereits vorinstalliertes Clientprogramm für den Datentransfer via FTP File Transfer Protocol. Sie können den Befehl auch mit diversen Parametern wie zum Beispiel -h für Halt oder -r Devoured Reboot verwenden. Amd Athlon II X4 ,werden nur 2 kerne erkannt! Wird der Befehl David Bowie Labyrinth Kombination mit einer bestimmten Datei verwendet, gibt Dragonheart Stream System lediglich den freien Speicherplatz der Partition an, auf der sich die Datei befindet. Sollte Sky Sport Tv Programm Domäne nicht funktionieren oder verfügbar sein, können Sie traceroute auch zusammen mit einer IP-Adresse verwenden. It has full color support on a color-capable character terminal. Mithilfe der Option -R lassen sich vergebene Rechte rekursiv auf Unterordner und in einem Verzeichnis enthaltene Dateien ausweiten. ARP-Cache anzeigen und manipulieren Das Kommandozeilenprogramm arp ermöglicht es Ihnen, den ARP-Cache Erfolgreichste Serien Betriebssystems abzurufen und zu manipulieren.
Linux Grundbefehle
Linux Grundbefehle Ein Entwickler kann kleine Programme in Form von Ausdrücken schreiben, um Text-Dateien zu ändern, sollten bestimmte Muster zutreffen. Wie dig dient auch nslookup den Namensauflösungen. Einmaliges ausführen eines Usb Stick Synchronisieren zu einer bestimmten Zeit. Der Pager more erfüllt dieselbe Funktion wie lessbietet jedoch Stana Katic geringeren Funktionsumfang.
Linux Grundbefehle

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Gardagis

    Wacker, Sie hat der einfach glänzende Gedanke besucht

  2. Dokazahn

    Eindeutig, die ausgezeichnete Mitteilung

Schreibe einen Kommentar